Finanziell frei werden: Wie spart man in 2021 richtig?

Finanziell frei werden: Wie spart man in 2021 richtig?

Finanziell frei werden: Wie spart man in 2021 richtig?

Das Jahr 2021 steckt bereits jetzt voller Überraschungen. Zahlreiche Produkte gehen mit Preissteigerungen einher. Was gewisse Lebensmittel im Kleinen betrifft, dehnt sich auf Immobilien im Großen aus. Und: Die Lage wird sich weiter zuspitzen. Wer jetzt noch ein Eigenheim beziehen möchte oder sich in der nahen bzw. fernen Zukunft größere Wünsche erfüllen will, sollte vorsorgen.

Das geht nur mit einem sicheren Finanzplan und dieser schließt das regelmäßige Sparen ein. Sind Sparer mutig, setzen sie auf völlig neue Optionen wie das Handeln mit Kryptowährungen. Die Fülle an Online Brokern wirkt überfordernd. Die besten befinden sich in diesem Vergleich. Neben dem Trading gibt es weitere Möglichkeiten Geld anzuhäufen und am Ende des Jahres höhere Spareinlagen zu haben.

 

Passives Einkommen statt Stress im Alltag

Viele Optionen des Zusatzgewinns von Geld gehen mit bestimmten Risiken einher. Wer beispielsweise bei der Bank spart, profitiert kaum noch von den Zinsen. Haben Sparer eine stolze Summe von 100.000 Euro erreicht, müssen sie dafür sogar höhere Abgaben zahlen. Mit passivem Einkommen können sie Zusatzausgaben problemlos finanzieren.

Die einzige Voraussetzung: Neben der regulären Tätigkeit Zeit in das neue Modell investieren. Passives Einkommen lässt sich auf verschiedene Arten realisieren. Das kann beispielsweise durch den Kauf von Aktien geschehen. Aber auch eine virtuelle Tätigkeit bietet sich an, die man z.B. auch beim Reisen ausüben kann. Ob Videos auf Youtube hochladen oder Bücher schreiben, mit allem lassen sich attraktive Zusatzeinnahmen generieren.

 

Mit Apps am Weltmarkt teilnehmen

Mittlerweile kennt das Angebot für Smartphones keine Grenzen mehr. Abgesehen von Spielen und effektiver Software zur Unternehmensgestaltung machen Apps beim Sparen Sinn. Doch damit ist nicht ausschließlich das virtuelle Anlegen eines Haushaltsbuches gemeint. Vom Smartphone aus können clevere Anleger richtig sparen. Das betrifft vor allem diejenigen User, die sich für Trading Apps entscheiden.

Siehe auch  Online Marketing - das personalisierte Retargeting

Gerade beim Handel mit Kryptowährungen und volatilen Aktien sollten User das Risiko streuen. Daher gilt: Besser das Kapital auf mehrere Währungen verteilen als sich auf einen Markt zu fokussieren! So streut sich das Risiko und die Gewinnchance erhöht sich. Die Apps selbst sind kostenfrei zu downloaden. Pro Order entstehen gewisse Gebühren, die von App zu App verschieden sind. Auf jeden Fall die AGB lesen und sich umfassend über den Anbieter informieren.

 

Abschluss eines Bausparvertrages – eine gute Option für Langzeitsparer

Alle träumen davon eines Tages ins Eigenheim zu ziehen. Mit den in Deutschland aktuell geltenden Tariflöhnen ist das jedoch kaum möglich. Viele können sich Zeit ihres Lebens kein Haus leisten. Andere nehmen einen hohen Kredit auf, der sie nachts um den Schlaf bringt. Dabei ist es ganz einfach: Wer jung ist und über ein Haus nachdenkt, sollte jetzt an später denken. Mit dem Bausparvertrag gehen junge Sparer kein Risiko ein und nach dem Ablauf der Sparzeit gibt es sogar noch eine Prämie für Bausparer dazu. Wer beispielsweise 200.000 Euro in 7 Jahren angelegt hat, darf sich dann auf bis zu 400.000 Euro für die Realisierung seines Bauprojekts freuen. Immobilienanschaffung, Sanierung und ähnliche Arbeiten sind damit finanziert und das ganz ohne Bauchschmerzen und Gedankenkarrussell.

 

Vermieten steht hoch im Kurs

Vermieten macht immer dann Sinn, wenn Menschen etwas besitzen, was andere Menschen dringend brauchen. Im gehobenen Bereich handelt es sich dabei um Mietflächen. Geringe Mieteinnahmen sind bei der Vermietung einer kleinen Wohnung zu erwarten. Ausnahmen bieten beliebte Ballungszentren wie Stuttgart und München. Die Vermietung einer größeren Gewerbefläche oder eines gesamten Gebäudes macht weitaus mehr Sinn. Wer kann, sollte jetzt in ein renovierungs- oder sanierungsbedürftiges Objekt im Osten des Landes investieren.

Siehe auch  Wie geht das mit dem QR Code

Städte wie Chemnitz und Bautzen entwickeln sich derzeit stark und werden in den kommenden Jahren großen Zulauf haben. Aktuell sind dort die Anschaffungskosten vergleichsweise gering. Wer kann sollte sein Kapital in diese Städte stecken. Auch sinnvoll: Vermietung von Klein- und Gartengeräten. Nebenbei besitzen viele Menschen keinen eigenen Transporter und benötigen ihn jedoch für Umzüge. Dann greifen sie gerne auf die Vermietung zurück.

 

Wer nicht spart, wird verlieren

Sparen stellt ein ernsthaftes Thema dar. Die derzeitigen globalen Entwicklungen und jene in Deutschland zeigen zudem die Notwendigkeit des Sparens auf. Zwar haben wir mit einer geringen Inflation zu rechnen, doch Vorsorge ist besser als Nachsorge. Entscheiden sich Menschen gegen das Sparen und leben nur im Jetzt und Heute, werden sie sich in den nächsten Jahren über diesen Lifestyle ärgern.

Bereits kleine Summen bieten sich als Spareinlage an. Werden sie monatlich eingezahlt, kommt dabei vielleicht ein neuer Fernseher oder der nächste Urlaub zustande. Menschen mit größerem Vermögen haben natürlich bessere Möglichkeiten. Dennoch: Auch Sparer mit wenig Kapital, können dieses schnell investieren und sich nach kurzer Zeit über hohe Zusatzeinnahmen freuen. Das ist vor allem beim Trading möglich.

Wichtig: Trading erfordert stetige Weiterbildung. Außerdem sollten Trader zu Beginn wenig investieren und bei Gewinnen nicht gleich alles aufs Spiel setzen. Ein Markt ist nur dann gut, wenn er Zeit zur Entwicklung hat.