Seit 100 Jahren beliebt, trendy & weltweit geschätzt: das Poloshirt

Seit 100 Jahren beliebt, trendy & weltweit geschätzt: das Poloshirt

Seit 100 Jahren beliebt, trendy & weltweit geschätzt: das Poloshirt

Es ist vor über hundert Jahren gekommen, um zu bleiben – das Poloshirt. Ein Klassiker, ein modischer Dauerbrenner, der scheinbar von allen geliebt wird und jeden Trend ungehindert mitgeht. Weicher, schmaler Kragen, Bündchen am Ärmel, drei bis vier Knöpfe und dazu der typische Piqué-Stoff. Immer im mehr oder weniger gleichen Look. Seinem Namen entsprechend hat es seinen Ursprung im elitären Polo-Sport. Durch seine Elastizität gewährte es den Reitern ausreichend Bewegungsfreiheit und bot zugleich ausreichend Schutz, Wärme und trug dennoch der gewünschten Eleganz in der Optik Rechnung. Insgesamt alles Eigenschaften, die auch im ebenso eleganten Tennissport erwünscht und gefordert waren. Und so verhalf der französische Tennisspieler René Lacoste in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts dem Polohemd zum Durchbruch und zur totalen Berühmtheit. Lacoste? Ja, der mit dem Krokodil auf der Brust. War dies einst sein Spitzname, erkor er es gleichfalls zu seinem Logo aus. Der Siegeszug des Poloshirts hatte damit seinen Durchbruch geschafft. Als dann der amerikanische Modeschöpfer Ralph Lauren Ende der 60er Jahre die Marke Polo kaufte und sich ebenfalls dem Design des Poloshirts widmete, war der Siegeszug des Kleidungsstücks nicht mehr aufzuhalten. Vor allem, weil Lauren ihm den letzten modischen Schliff verpasste und mit seiner freien Interpretation von Farben und Farbkombinationen die Herzen von modebewussten Lifestyle-Eliten eroberte.

So wurde das Poloshirt zum zeitlosen und allseits beliebten Klassiker

Genau aber darin liegt der Grund, dass das Poloshirt sich zum Klassiker entwickelte, ebenso zeitlos ist, wie auch in allen sozialen Schichten weltweit beliebt. War es einst quasi das Standard-Outfit der Studenten amerikanischer Universitäten und Colleges und ebenso der „schicken“ Popper-Kultur in den 80er Jahren, setzten Punks, Mods, Skas und New Waver entsprechende Gegentrends. Aber ebenso mit Poloshirts als Style, die bewusst schmuddelig, ausgefranst oder gerissen und durchlöchert daherkamen. bei aller Anti-Stimmung, so schaffte es diese Szene eher ungewollt, dass der Poloshirt-Look auf beiden Seiten angesagt war. Und das die Hemden auch noch sowohl von Frauen als von Männern gleichermaßen getragen wurden, war sich auch die damalige Geschlechterwelt einig: Poloshirts sind in, bleiben in und werden immer in sein für alle und jeden! Der zeitlose Klassiker war geboren.

Siehe auch  Prospektständer: So beeindrucken und informieren Sie Kunden!

2022 vom im Trend und angesagt: Poloshirts

Neben Ralph Lauren war es auch Tommy Hilfiger, der mit noch bunteren Mustern und Farben die Beliebtheit der Poloshirts in den USA vorantrieb. In Europa hingegen waren Lacoste und die italienische Marke Benetton die Trendsetter, auf die auch nahezu alle anderen Modelabels aufsetzten. Poloshirts sind heutzutage in beinahe jeder Kollektion und mit jedem Brand vorhanden. Von Boss bis Prada, von Armani, Guess, Gucci, Gap und Superdry bis Zara und Zegna. Sie alle bieten Poloshirts an – von günstig bis teuer, von uni bis mehrfarbig, von dezent bis wild gemustert. Und bei aller Beliebtheit sind sich Fashion-Experten einig: im Jahr 2022 erobern die Poloshirts erbet die Kleiderschränke. Was auch an der wiederentdeckten Belebtheit des flexiblem Polo-Kragens liegt, der an diversen Oberteilen voll im Trend liegt. Und da nichts am Original vorbeiführt, stehen Polos bei den Modemachern ganz weit oben in der Gunst.

Mit Poloshirts immer den richtigen Look treffen

Neben der ungezwungenen Bequemlichkeit setzt ein Poloshirt in legerer Optik dennoch immer stylische Akzente. Denn mit ihm ist man nie und bei kaum einen Anlass under- oder overstyled. Lässig zur Jeans, smart casual zur Businesshose und sogar unterm Anzug oder Kostüm macht das Poloshirt eine gute Figur. Ideal Ist die Kombi aus bunt oder gemustert und unifarben. Heißt: Wer es oben karriert oder im mehrfarbig mag, bleibt untenrum dezent einfarbig. Weißt hingegen der Rock, die Hose oder die Short mehr Farb- und Musterintensität auf, bleibt es oben herum ruhig und dezent. Und noch eine gute Nachricht: Zum Polohemd passen ebenso Sneaker wie Business-Schuhe, Pumps und Sandaletten oder slider und Flipflops. Das Poloshirt macht’s möglich. Eine entsprechend große Auswahl für diese Klassiker ist auf der Onlineplattform von Babista zu finden. Hier wird die vielfältige, aufregende und abwechslungsreiche Welt der Poloshirts geboten.

Siehe auch  Das Hollandrad - ideal für den urbanen Bereich