Die Männerbrust: Was ist eine Gynäkomastie?

Gynäkomastie

Die Männerbrust: Was ist eine Gynäkomastie?

Für viele Männer wird das Wachstum des Brustdrüsengewebes ein großes Leiden und ist oft tabuisiert. Bei der Gynäkomastie entwickelt sich die Männerbrust zu einer Art Busen, die sich mit einer Frauenbrust vergleichen lässt. Es kann für einen Mann zu Einschränkungen führen und unangenehme Folgen im Alltag haben, denn die Gynäkomastie hat einen hohen Einfluss auf das Wohlbefinden und das Selbstbewusstsein des Betroffenen.

Der Begriff Gynäkomastie steht also für die Brustdrüsenvergrößerung beim Mann. Dabei werden zwei Arten der Brustveränderung unterschieden: Gynäkomastie und Pseudogynäkomastie. Eine Störung des Hormonhaushaltes ist die häufigste Ursache einer Gynäkomastie. Überschuss weiblicher oder zu wenig männlicher Hormone sind dafür verantwortlich, dass sich die Brust vergrößert. Pseudogynäkomastie wird jedoch durch starkes Übergewicht verursacht.

 

Wie wird Gynäkomastie behandelt?

Die Symptome der Gynäkomastie können mit einer Hormontherapie behandelt werden. Vorher sollte man es mit dem Arzt absprechen. Es sollte ein operativer Eingriff gewährleistet werden, um eine vollständige Korrektur der Brust zu erreichen. Dabei werden eine zusätzliche Entfernung des Drüsengewebes und eine klassische Liposuktion (Fettabsaugung) kombiniert. Es gibt aber Fälle, wo auch schon eine Fettabsaugung ausreicht.

 

Ablauf der Operation

Die Verkleinerung der Männerbrust wird unter Vollnarkose durchgeführt. Falls nur eine Fettabsaugung stattfindet, kann auch eine lokale Betäubung gemacht werden. Am Anfang der Operation setzt man kleine Einschnitte am unteren Rand der Brustwarze, durch die das Fettgewebe entfernt werden kann.

Danach folgt die Entfernung der Brustdrüsen. Es kann bei einer starken Männerbrust notwendig sein, zusätzlich eine Bruststraffung zu machen. Manchmal kann nur auf diese Art und Weise das gewünschte Ergebnis erzielt werden. Am Ende werden die Einschnitte vernäht und ein Verband angelegt. Der Patient muss nach der Brustverkleinerung sechs Wochen lang ein Kompressionsmieder tragen, um die Heilung optimal zu unterstützen. Nach der Behandlung sollte mindestens zwei Monate lang auf Sport verzichtet werden. 

Siehe auch  Wie du mit weniger mehr erreichst: Eine Einführung in den Minimalismus