Wann ist eine Hundeversicherung sinnvoll?

Wann ist eine Hundeversicherung sinnvoll?

Wann ist eine Hundeversicherung sinnvoll?

Wann sollte mein Hund eine Hundeversicherung kriegen? In diesem Kontext sind unterschiedliche Kriterien zu berücksichtigen. Die Versicherer bieten eine Zusammenstellung ihrer Tarife nicht gelegentlich mit Mindest-/Höchstaltersbeschränkung, welche sich von Versicherer zu Versicherer unterscheiden können. In welchem Alter des Haustieres es sinnvoll ist, eine Hundeversicherung abzuschließen, kann der Hundebesitzer in den allumfassenden Versicherungsbedingungen der Versicherer erfahren.

Zusätzlich kommt es auch darauf an, ob es um ein Männlein oder Weiblein samt Welpen geht. Im Regelfall ist für jedes einzelne Tierwesen ein anschließender Versicherungsvertrag durch den Halter abzuschließen.

Die Kosten einer Hundeversicherung unterscheiden sich enorm. Einerseits ist es wichtig, welche Schadensarten (z. B. Haftpflicht für das Krankheitskostenrisiko) mithilfe des Tarifes abgedeckt werden sollen. Andererseits ist die Leistungshöhe von Bedeutung. Die Tarife der Hundeversicherung können je nach ausgewähltem Deckungsbetrag und Selbstbeteiligung variieren – und fangen schon bei einem Euro an.

Es ist ganz normal, dass Ihr Hund mal krank ist und zum Tierarzt muss. Doch Arztrechnungen, OPs und Medizin kosten eine Menge Geld. Vor allem aufwendige Operationen, die länger dauern können, können den Hundehalter in den Finanz-Ruin bringen. Eine Hundeversicherung ist dazu da, dies zu verhindern. Was vorerst sinnvoll klingt, ist es tatsächlich auch – insofern die Versicherungsart übereinstimmt.

Eine Hundeversicherung macht deshalb für den Hundebesitzer durchaus Sinn und es empfiehlt sich jedem Hundehalter eine abzuschließen. Schließlich weiß man ja nie, wann der Hund krank wird oder eine OP notwendig sein wird. Die Hundeversicherung wird deshalb meistens bejaht und gilt als dringend notwendig, wenn man auf hohe Tierarztkosten verzichten möchte.

Siehe auch  Wohnen: Wie man mit weniger Lärm gesünder wohnt