Bewegung im Alltag

Bewegung im Alltag
Bewegung im Alltag - mit einem Hund bekommt man garantiert mehr Bewegung

Bewegung im Alltag

Wer sich körperlich betätigt, sich regelmäßig bewegt, kann so nicht nur ein paar Kilos verlieren, sondern tut auch noch seiner Gesundheit einen Gefallen. Experten empfehlen, dass Erwachsene pro Woche circa 2 Stunden körperlich aktiv sein sollten. Das bedeutet keinesfalls, dass man Leistungssport treiben muss, es reicht schon eine kontinuierliche leichte körperliche Tätigkeit, wie Spazierengehen, leichtes Wandern oder etwas Radfahren, um gesund zu bleiben. Zudem senken Sie so auch das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden. Wenn die Bewegungen wie das Laufen auch noch an der frischen Luft stattfinden, tut es nicht nur dem Körper gut, sondern auch der Seele. Körperlich kann es sogar dahingegen helfen, dass man durch leichte Bewegung nach einem Bandscheibenvorfall eine OP umgeht. Im Umkehrschluss hilft regelmäßige körperliche Bewegung aber auch, um einen solchen Bandscheibenvorfall vorzubeugen.

Bewegung kann also schonen, vorbeugen und zu mehr Gesundheit verhelfen. Aus diesem Grund wurden im Folgenden wichtige Tipps zusammengefasst, die auch dem größten Bewegungsmuffel zu etwas mehr Bewegung verhelfen sollen. Denn das Motto lautet: Jeder Schritt mehr verhilft zu einem gesünderen Leben!

 

Tipp 1: Gehe kurze Strecken zu Fuß

Bei kurzen Strecken wird ab sofort das Auto stehen gelassen und die beiden gesunden Füße verwendet! Das solltest du dir als Vorsatz nehmen. Denn das Laaufen spart nicht nur ordentlich Sprit, sondern es tut dir auch gut. So hast du einfach und schnell täglich etwas für deine Gesundheit getan. Wenn du einen zusätzlichen Motivationsschub benötigst, kannst du dir auch eine Schrittzählerapp herunterladen. Diese vereinbart zusammen mit dir ein tägliches Schrittziel, was als Motivationsbooster behilflich sein kann.

Siehe auch  RS-Virus-Test: Ein unverzichtbares Werkzeug für die Gesundheitsvorsorge

 

Tipp 2: Nach dem Essen sollst du 1000 Schritte tun

An diesem Sprichwort ist sicher etwas Wahres dran! Gerade in der Mittagspause, nach einem schweren Mittagessen, verhilft ein Spaziergang zu einer guten Verdauung und lässt dich zudem nicht in die nachmittägliche Mittagsschläfrigkeit verfallen. Für diese Bewegung reicht auch schon eine kleine Runde um den Block und du fühlst dich im Nu wieder fit und kannst mit neuen Kräften in den Nachmittag starten.

 

Tipp 3: Sich zum Spazierengehen verabreden

Zu zweit oder mit Begleitung spaziert es sich leichter und es macht meistens auch mehr Spaß. Daher ist es ratsam, dass man sich zum Spazierengehen, zu einer kleinen Bewegungseinheit verabredet. Verabreden Sie sich mit Ihren Freunden zur Abwechslung mal nicht im Café. Treffen Sie sich stattdessen zum Beispiel zu einem Spaziergang durch den Park oder durch den Wald. So sind Sie gemeinsam aktiv und tun etwas für die Gesundheit anstatt nur zu sitzen.

 

Tipp 4: Nutze Treppen statt Aufzug oder Rolltreppe

Treppensteigen ist eine der effektivsten Übungen für Bewegung im Alltag, die es gibt. Zudem ist es einfach zu machen, da Treppen nahezu überall vorhanden sind, egal ob in der Natur oder im Gebäude. Es stärkt deine Beinmuskulatur und deine Sehnen. Sollte es am Anfang etwas ungewohnt sein, die Treppen zu nehmen, dann gilt: langsam anfangen und Schritt für Schritt steigern.

 

Tipp 5: Auch während des Fernsehens kann man Bewegung einbauen!

Während ein spannender Film läuft oder die Lieblingsserie im TV kommt, lassen sich doch locker nebenher ein paar Übungen und Bewegungen im Alltag machen. Sei es auf einem eigens dafür angeschafften Hometrainer oder aber einfach auf der Stelle laufen – egal welche Form, der Körper wird es dir danken und wichtig: es reichen schon zwanzig Minuten für den Anfang, das ist besser als nur auf der Couch zu liegen.

Siehe auch  Wie du mit weniger mehr erreichst: Eine Einführung in den Minimalismus

 

Tipp 6: Im Stehen telefonieren

Auch ein ganz normaler und eigentlich ständig sitzender Büroalltag bietet Möglichkeiten, um die ein oder andere Bewegung einzubauen. Fang an, im Stehen zu telefonieren, auch im Bürogebäude die Treppe, anstatt den Aufzug zu verwenden, ab und zu eine kleine Runde im Gebäude zu laufen oder in deiner Frühstückspause einfach mal das Vesper mit nach draußen zu nehmen und mit einem Kollegen eine Runde um das Firmengelände zu spazieren.